Natascha Stellmach

Shame (Day 1), The Letting Go, ongoing since 2013, c-print, 40 x 40 cm Galerie Wagner + Partner
Shame (Day 1), The Letting Go, ongoing since 2013, c-print, 40 x 40 cm

Letting Go Projekt

Das 2013 begonnene Projekt bewegt sich zwischen Performance, Fotografie und Tattoo-Kunst. Die Künstlerin bietet interessierten Menschen an, sich auf eine einmalige Begegnung einzulassen. Im Gespräch schält sich zumeist ein Begriff heraus, der die Person momentan am meisten bewegt. Natascha Stellmach greift diesen Begriff auf und tätowiert ihn ohne Tinte auf die Haut der Person. Indem die Haut verletzt wird, entsteht ein temporäres Tattoo. Dies wird sowohl von der Künstlerin als auch von der Person selbst fotografiert und in den Gesamtkontext von Letting Go eingebracht.


Installation view of The Letting Go (2015), variable size Galerie Wagner + Partner
Installation view of The Letting Go (2015), variable size
Natascha Stellmach performing The Letting Go at Städtische Galerie Fürth 2015 Galerie Wagner + Partner
Natascha Stellmach performing The Letting Go at Städtische Galerie Fürth 2015
Natascha Stellmach performing The Letting Go at Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg 2015  Galerie Wagner + Partner
Natascha Stellmach performing The Letting Go at Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg 2015
Letting Go (seit 2013), Performance und Installation, Installationsansicht im Rahmen der Ausstellung I don't have a gun / Foto: Oli Parzer Galerie Wagner + Partner
Letting Go (seit 2013), Performance und Installation, Installationsansicht im Rahmen der Ausstellung I don't have a gun / Foto: Oli Parzer
Letting Go (seit 2013), Performance und Installation, Installationsansicht 2013 im Rahmen der Ausstellung I don't have a gun Galerie Wagner + Partner
Letting Go (seit 2013), Performance und Installation, Installationsansicht 2013 im Rahmen der Ausstellung I don't have a gun
Letting Go: Anything (2015), photo by the artist Galerie Wagner + Partner
Letting Go: Anything (2015), photo by the artist
Letting Go: Mud (2015), self-portrait by participant  Galerie Wagner + Partner
Letting Go: Mud (2015), self-portrait by participant
Letting Go: trümmer (2013), self-portrait by participant Galerie Wagner + Partner
Letting Go: trümmer (2013), self-portrait by participant
Letting Go: Drama (2013), photo by the artist Galerie Wagner + Partner
Letting Go: Drama (2013), photo by the artist
Letting Go: Yesterday (2013), photo by the artist Galerie Wagner + Partner
Letting Go: Yesterday (2013), photo by the artist
Letting Go: machen (2013), self-portrait by participant Galerie Wagner + Partner
Letting Go: machen (2013), self-portrait by participant
Letting Go: Unworthy (2013), self-portrait by participant Galerie Wagner + Partner
Letting Go: Unworthy (2013), self-portrait by participant
Letting Go: Sehnsucht (2013), photo by the artist Galerie Wagner + Partner
Letting Go: Sehnsucht (2013), photo by the artist

Agent Provocateur

Bevor die Künstlerin das Letting Go Projekt in seiner jetztigen Form als Tattoo-Performance ausarbeitete, befragte sie bereits Menschen nach ihren Sehnsüchten, Wünschen, Leiden usw. Der aus diesem Dialog resultierende Begriff wurde temporär mit Filzstiften auf unterschiedliche Körperteile aufgebracht.


Agent Provocateur (2012), Happening auf der dOCUMENTA(13) Galerie Wagner + Partner
Agent Provocateur (2012), Happening auf der dOCUMENTA(13)
Agent Provocateur (2012), Happening auf der dOCUMENTA(13) Galerie Wagner + Partner
Agent Provocateur (2012), Happening auf der dOCUMENTA(13)

Set me Free (2008)

Stellmachs international wahrgenommenes Projekt thematisiert existentielle Fragen der Befreiung. In einer Installation war u.a. ein Joint mit der Asche von Kurt Cobain zu sehen. Die Künstlerin rief während der Ausstellung dazu auf, diesen Joint als einen Akt der Befreiung zu rauchen. Als Reaktion auf diesen Aufruf erhielt sie zahllose Beschimpfungen und Bedrohungen, die sie in den Hassbriefen (Hate mail) später thematisierte.


Gone (The ashes of Kurt Cobain) (2008), Mixed Media Installation, Ausstellungsansicht WAGNER + PARTNER Galerie Wagner + Partner
Gone (The ashes of Kurt Cobain) (2008), Mixed Media Installation, Ausstellungsansicht WAGNER + PARTNER
Installationsansicht 2008: Set me free (Who will smoke the ashes of Kurt Cobain?) Galerie Wagner + Partner
Installationsansicht 2008: Set me free (Who will smoke the ashes of Kurt Cobain?)
Gone (The ashes of Kurt Cobain) (2008), Mixed Media Installation Galerie Wagner + Partner
Gone (The ashes of Kurt Cobain) (2008), Mixed Media Installation
Threat by Crack Hitler, Greece (als Reaktion zu Natascha Stellmachs Projekt Set me free: Who will smoke the ashes of Kurt Cobain?) (2010), Archival ink auf Fotopapier, 30 x 40 cm, Ed. 5 Galerie Wagner + Partner
Threat by Crack Hitler, Greece (als Reaktion zu Natascha Stellmachs Projekt Set me free: Who will smoke the ashes of Kurt Cobain?) (2010), Archival ink auf Fotopapier, 30 x 40 cm, Ed. 5
Threat by Eric, Canada (als Reaktion zu Natascha Stellmachs Projekt Set me free: Who will smoke the ashes of Kurt Cobain?) (2010), Archival ink auf Fotopapier, 30 x 40 cm, Ed. 5 Galerie Wagner + Partner
Threat by Eric, Canada (als Reaktion zu Natascha Stellmachs Projekt Set me free: Who will smoke the ashes of Kurt Cobain?) (2010), Archival ink auf Fotopapier, 30 x 40 cm, Ed. 5

Worry Dolls

Wie in vielen ihrer Werke geht es in der Serie der Worry Dolls (Sorgenpuppen) um Fragen der Befreiung und Überwindung von Angst. Die Dolls werden hierbei zu Projektionsflächen und erinnern an kindliche Strategien zur Bewältigung von Sorgen und Ängsten.


Worry Dolls: The Bullshit Artist (2012), Archival ink auf Fotopapier, 60 x 40 cm, Ed. 5 Galerie Wagner + Partner
Worry Dolls: The Bullshit Artist (2012), Archival ink auf Fotopapier, 60 x 40 cm, Ed. 5
Worry Dolls: Fuck Head (2010), Archival ink auf Fotopapier, 60 x 40 cm, Ed. 5 Galerie Wagner + Partner
Worry Dolls: Fuck Head (2010), Archival ink auf Fotopapier, 60 x 40 cm, Ed. 5
Worry Dolls: Heili (2010), Archival ink auf Fotopapier, 60 x 40 cm, Ed. 5 Galerie Wagner + Partner
Worry Dolls: Heili (2010), Archival ink auf Fotopapier, 60 x 40 cm, Ed. 5
Worry Dolls: Killer (2010), Archival ink auf Fotopapier, 60 x 40 cm, Ed. 5 Galerie Wagner + Partner
Worry Dolls: Killer (2010), Archival ink auf Fotopapier, 60 x 40 cm, Ed. 5
Worry Dolls: Nazi Girl (2010), Archival ink auf Fotopapier, 60 x 40 cm, Ed. 5 Galerie Wagner + Partner
Worry Dolls: Nazi Girl (2010), Archival ink auf Fotopapier, 60 x 40 cm, Ed. 5
Installationsansicht 2012: I'm not interested in reality Galerie Wagner + Partner
Installationsansicht 2012: I'm not interested in reality
Natascha Stellmach

*1970, Melbourne, Australien

Natascha Stellmach arbeitet mit Bild und Text sowie mit einer Vielzahl an Medien, die auch Installationen und Happenings umfassen. Ihre sozialkritische Praxis widmet sich der Untersuchung menschlicher Schwachstellen sowie den Themen Intimität und Transformationen. In Stellmachs oft provokativen Arbeiten mischt sich Persönlich-Biographisches mit popkulturellen, geschichtlichen und fiktiven Aspekten.

"Zunächst erscheinen Stellmachs Arbeiten zart besaitet und persönlich, eher wie ein Familienalbum, doch sie führen uns bald in dunklere Gefilde - Gewalt, Krieg, Selbstmord, Tod. Mittels einer Bandbreite von Medien – Film, Fotografie, Prosa und Installation – lädt sie uns ein, an einem Tabu teilzuhaben, einem unaussprechlichen Thema, um das sie eine Erzählung aufbaut. Diese Geschichten werden durch dokumentarische Beweise gestützt, scheinbar, doch deren Glaubwürdigkeit ist bewusst fraglich gehalten."
(Amy Barrett-Lennard, Direktorin, Perth Institute of Contemporary Arts, Australien)

Stellmachs Werke sind in vielen internationalen Sammlungen vertreten, sie wurde mit zahlreichen Stipendien ausgezeichnet und nimmt an Artist-in-Residency-Programmen teil. Ihre Arbeiten werden in internationalen Ausstellungen gezeigt.

Natascha Stellmach lebt und arbeitet in Berlin und Melbourne.



Ausbildung

1997-1999
Diploma in Applied Photography RMIT, Melbourne, Australien
1988-1991
Bachelor of Applied Science (OT), Latrobe University, Melbourne, Australien



Jüngste Einzelausstellungen

2015
Letting-Go-Performace anlässlich der Ausstellung Tattoo, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
2014

What would you like to let go of - Art Village des BERLIN Festival, Berlin
2013
Complete Burning Away (The ashes of Kurt Cobain), VAC | La Trobe University Bendigo, Australien
I don't have a gun, WAGNER + PARTNER, Berlin
2010
Complete Burning Away, Perth Institute of Contemporary Art (PICA), Australien
Come Live in my Head, WAGNER + PARTNER, Berlin
2008
Set me free / I just wanted you to love me, WAGNER + PARTNER, Berlin
Secret, HERRMANN & WAGNER, Berlin



Jüngste Gruppenausstellungen

2016
Körper*Selbst, WAGNER + PARTNER, Berlin
Punk and its Traces in Contemporary Art, Artium, Vitoria-Gasteiz, Spain
2015

Punk and its Traces in Contemporary Art, Centro de Arte Dos de Mayo, Spanien
Skin Stories. Tattoo und Kunst, kunst galerie fürth, Fürth
Storm in a Teacup, Mornington Peninsula Regional Gallery, Mornington, Victoria, Australien
2013
Lügengeschichten, Galerie Kit Schulte, Berlin
2012
Agent Provocateur – Happening & Pop-Up Exhibition as part of dOCUMENTA(13) Kassel
Agent Provocateur – Happening & Pop-Up Exhibition, WAGNER + PARTNER, Berlin
Tokyo Love Show, Space O, Tokyo, Japan
Agent Provocateur – Happening & Pop-Up Exhibition, Anna Pappas Gallery Melbourne, Australien
2011
PICA Salon, Perth Institute of Contemporary Arts, Australien
Phantoms & Nightmares, Espace Culturel Beauvais, Frankreich
Paradise, a hell of a place, Anna Pappas Gallery Melbourne, Australien
2010
Mythos Kindheit, Kunstverein Ludwigshafen
Identität I: Biografie, Fotogalerie Wien, Österreich
2009
One Step Beyond Reality, WAGNER + PARTNER, Berlin
Terra Nullius – Contemporary Art from Australia, Halle 14 Leipzig & ACC Galerie Weimar
J.Ulrick & W.Schubert Photography Award, Gold Coast Arts Centre Queensland, Australien


Stipendien und Auszeichnungen

2011-12
Australia Council Established Artist New Work grant
2010
Arts Victoria International Export & Touring grant for It is Black in Here, Australien
2009
Australia Council 3-month grant and residency at Cité des Arts, Paris, Frankreich
2008
Arts Victoria International Export & Touring grant for Secret, Australien
2007
Sidney Myer Fund project grant for The Book of Back at Sydney's ACP
2006
Australia Council 12-month grant and residency at Künstlerhaus Bethanien, Berlin


Lehrtätigkeit

2009-2012
Gastdozentin, Photography Studies College, Melbourne, Australien
2004-2005
Gastprofessur für Fotografie, Akademie für Bildende Künste Mainz



Sammlungen

The National Gallery of Australien
The Partouche Collection, Frankreich, (BORIS + NATASCHA)
Sidney Myer Foundation, Australien
The National Library of Australien
The State Library, Melbourne, Australien
Monash University Library, Melbourne, Australien
The Australian Centre for the Moving Image, Melbourne, Australien
Yarra Melbourne Libraries, Melbourne, Australien
The Library of New South Wales, Australien
University of Melbourne Library, Australien


Weitere Informationen auf artfacts.net

www.nataschastellmach.com