Exhibitions

 Galerie Wagner + Partner

All I wanted was a Pepsi

16.09.2016 – 15.10.2016

Erweiterte Öffnungszeiten zur Berlin Art Week: Sonntag, 14-17 Uhr


WAGNER + PARTNER freut sich, die zweite Einzelausstellung des Malers Bastian Börsig zu zeigen. Der in Karlsruhe lebende Künstler ist in letzter Zeit einem größeren Publikum durch seine dynamisch-abstrakte Malerei bekannt geworden. Im Frühling dieses Jahres erschien ein erster Übersichtskatalog im Distanz Verlag.


Was macht die Aktualität und den Reiz von Börsigs Malerei aus? Zunächst stechen seine Bilder durch eine freche Farbigkeit, ja gar durch einen Witz hervor, der an der Grenze zum Comic siedelt. Poppig und anziehend wirken die Großformate des Künstlers auf den ersten Blick. Auf den zweiten Blick jedoch eröffnen sie ihre reflexive Tiefe. Dr. Marc Wellmann nähert sich dieser Frage durch den Verweis auf Börsigs Wirklichkeitswahrnehmung, indem er dessen Kompositionstechnik analysiert: Kalkulierte Abnutzung oder Beschädigung der Maloberfläche, fragile Balance der Verteilung von Farbflächen, Verschränkung von Motivschichten und gekonnter Einsatz von heterogenen malerischen Ausdrucksweisen.


Zumeist eingesetzt in großen Formaten führt dies dazu, dass Bastian Börsigs Bilder zwischen Wirklichkeit und Abstraktion oszillieren: „Zu spüren ist jedoch ein grundsätzlich Spekulatives zur Realität und zwar in dem Sinne, dass Börsigs Malerei Strukturen der Dinge aufdeckt, die mit der herkömmlichen begrifflichen Erfassung der Welt keine Beziehung mehr haben.“ 


Bastian Börsig wurde 1984 in Schwäbisch Hall geboren und studierte unter Prof. Erwin Gross an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe. Der Künstler erhielt das Kunststipendium sowie den Kunstpreis der Stadt Karlsruhe, außerdem war er u.a. Stipendiat der Kunststiftung Baden-Württemberg. 2010 erhielt er den Heinrich-Hertz-Preis.