Maria & Natalia Petschatnikow

Maria & Natalia Petschatnikow

*1973, Petersburg, Russland

Die Zwillinge Maria und Natalia Petschatnikov bilden nicht nur eine familiäre, sondern auch eine künstlerische Einheit. Ihre Arbeiten haben ihre Wurzeln in einer klassischen Malereiausbildung. Aus den Qualitäten der zeitgenössischen Malerei entwickeln sie eine installative und raumgreifende visuelle Sprache. Die Petschatnikovs schaffen Installationen und Malereien, die sich humoristisch mit dem Alltäglichen und scheinbar Nebensächlichen beschäftigen. Grandios stellen sie dabei das Banale in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.

www.petschatnikov.de

Ausbildung

1996–1999
Hunter College of the City University of New York (MFA), New York, USA

1997–1998
Ecole des Beaux-Arts, Atelier Annette Messager, Paris, Frankreich

1992–1996
Rhode Island College (BFA), Providence. RJ, USA

1990–1991
Academy of Art, Drawing Classes, St. Petersburg, Russland



Jüngste Einzelausstellungen

2015

Art edition for the Jewish Museum, Berlin
SPARROWS, 200 relief-objects for the project "Kunstautomat"

2014

M+N Petschatnikow - A guide to Berlin, Universität Strasbourg, Frankreich
Birds, Tempelhofer Flugfeld /Skateboardanlage, Berlin
2013
Galerie Heike Strelow, Frankfurt am Main
A Guide to Berlin, Vladimir Nabokov Museum, St.Petersburg, Russland
2012
Collecting the City, Beton7 – Center for the Arts based in Athens-Votanikos, Athen, Griechenland
Dogs, Kunstverein Münsterland, Coesfeld
Installation, Galerie Heike Strelow, Frankfurt/Main
2011
briefly yours, WAGNER + PARTNER, Berlin
2010
EXOTEN, WAGNER + PARTNER, Berlin
EXOTEN, Kunstverein Wolfenbüttel
2009
SIDEWALK, WAGNER + PARTNER, Berlin

Jüngste Gruppenausstellungen

2014

HEIM_SPIEL Mitte, Frauen Museum Berlin & Weisser Elefant Gallery, Berlin
Fliegende Gärten, Kuenstlerhaus Sootboern, Hamburg

2013
Anonyme Zeichner, Kunstverein Tiergarten – Galerie Nord, Berlin
Tiere gehen immer, Galerie Axel Obiger, Berlin
2012
floating rooms, quiet cue – intermedia and cooperation, Berlin
2011
Dreissig Silberlinge – Kunst und Geld, Sammlung Haupt, Hallen am Wasser, Berlin
2010
Hypotheses Verification, LABORATORIA Art & Science Space,
Karpov Institute of Physical Chemistry, Moskau, Russland
15 quadrat, Art Club Hamburg with Sotheby's Hamburg
Art Auction, Berlinische Galerie, Berlin
2009
Alexander Reznikov Award Exhibition, Künstlerhaus Wien, Österreich
The Frog Princess, Josza Gallery, Brüssel, Belgien

Weitere Informationen auf: artfacts.net

Stipendien und Ausszeichnungen

2012
Stipendium der Stiftung Kunstfonds, Bonn
2009
Atelierförderprogramm, BBK Berlin
Alexander Reznikov Award, Wien/Moskau, Österreich/Russland
2008
Residency Program, Nordic Artists'Center dale, Norwegen
2007
Residency Program, Schloß Balmoral, Bad Ems
2006
Residency Program, Herrmann & Wagner, Berlin
Residency Program, Atelje Stundars, Vaasa, Finnland
2005
Can Serrat International Art Center, Barcelona, Spanien
2004
FO'KO, Forum für Kulturelle Kooperation, Hamburg
Getting ready for Mars, Magazine, Residency Program, Nordic Artists' Centre Dale, Norwegen
Residency Program, Irish Museum of Modern Art, Dublin, Irland
Residency Program, Unesco Aschberg bursary: Camac (centre d'art Marnay Art Centre), Frankreich
2003
Künstler zu Gast in Harburg, Hamburg
Residency Program, Fundacion Valparaiso, Mojacar, Spanien
2002
Hamburgische Kulturstiftung, Robert Bosch-Stiftung, Hamburg
Sinnspiel-Spielsinn Exhibition, Interkulturelle Projekte, Kulturbehörde, Hamburg
Die Brücke, PublicArt Project, Hamburgische Kulturstiftung, Hamburg
Eigenarten - Interkulturelles Festival, Hamburg
2001
Residency Program, Ateliers d'Artistes de la Ville de Marseille, Frankreich
2000
Reisestipendium, Städtepartnerschaftsfond, Kulturbehörde, Hamburg
1998
Study Abroad Fellowship, Hunter College of the City University of New York, New York, USA
Fellowship Grant. Project: Family Portraits, Memorial Foundation for Preservation of Jewish culture, New York, USA

Sammlungen

Montblanc Kulturstiftung Deutschland
Sammlung Ulla und Heinz Lohmann, Hamburg
Sammlung Stefan Haupt, Berlin
Hilger Contemporary, Wien