Ausstellungen // Aktuell:


 

Eckart Hahn

Myzel

20.03. - 24.04.2015


WAGNER + PARTNER freut sich, mit „Myzel“ bereits die vierte Einzelausstellung des Künstlers Eckart Hahn (*1971) in Berlin zu präsentieren. In den vergangenen Jahren ist Hahn mit seinen eigentümlich verstörenden, manchmal surreal anmutenden Gemälden einem breiteren Publikum bekannt geworden. Jedes seiner Bilder scheint autonom, verbindet sich aber in der Zusammenschau des Werkes auf vielfältige Weise. Der Künstler folgt hierbei einer besonderen Intuition, die er mit einem Pilzgeflecht (Myzel) vergleicht:
„Es ist das feine unsichtbare Geflecht im Boden. Es ist der eigentliche Pilz, von dem man nur die Fruchtkörper an der Oberfläche sieht. So sehe ich meine Arbeit: Ein Gespinst aus unsichtbaren Strängen, die im Bild sichtbar werden“ (Eckart Hahn).

In seinen neusten Arbeiten ist die Behandlung der Farbe besonders auffällig. Sie rangiert zwischen klar umrissenen Farbbereichen, die jeweils mit ihrer Umgebung in eine spannungsbeladene Beziehung treten. Bei Bildern wie „RGB“ wird dies durch eine reduzierte, teils monochrome Behandlung des Hintergrundes erreicht. Die kleinen Farbflächen rot, grün und blau wirken sehr prägnant vor dem fast weißen Bildgrund.
Bei „Concerto Fragile“ dagegen wird diese Wirkung durch eine vollflächige Abdunkelung des Bildraums mittels farbigem Firnis erreicht. Während sich die dargestellte Gruppe von Tieren förmlich im Dunkel des Bildes aufzulösen scheint, treten die farbigen Balken wie Störelemente dem Betrachter entgegen. Diese differenzierte Farbmodulation verbindet - einem Geflecht gleich - die Bilder Hahns jenseits ihrer singulären Aussagen.

Künstlergespräch in der Galerie mit Marie Kaiser (radio eins) und Eckart Hahn: 15. April, 19 Uhr.


Installation View

 
Installation View




 
Back to Top       © Galerie Wagner + Partner, Berlin
Newsletter