Ausstellungen // Aktuell:


 

Miklos Gaál - Pieces of the sky

31.10. - 13.12.2014

Eröffnung in Anwesenheit des Künstlers am 31.10.2014: 19 - 22 Uhr
Künstlergespräch mit Dr. Lars Mextorf: 13.11. um 19 Uhr

Wagner + Partner zeigt zum Monat der Fotografie eine Zusammenstellung von Fotografien, Videos und Siebdrucken von Miklos Gaál (*1974, Finnland) aus den letzten Jahren. Die Arbeiten in Pieces of the Sky verbinden hierbei eine unbestimmt-vage und transitorische Qualität, welche unser gegenwärtiges Sein als eine Art von künstlichem Zustand sichtbar macht. Gaáls Interesse gilt weniger dem Dargestellten selbst, das man unhinterfragt für real hält und als gegeben akzeptiert, als dessen „Stellvertretercharakter“ in einem erweiterten Sinne. Gaál konzentriert sich in seiner künstlerischen Praxis   auf die   Art und Weise, wie etwas Dargestelltes sich zu unseren Vorstellungen und Beschreibungen hierüber verhält. Er ermöglicht uns so, unsere Erfahrung zu relativieren und durch Vergleiche zu erkennen, wie wir unsere Wirklichkeit gewohnheitsmäßig konstruieren und wie uns Realität durch Dinge zuteil wird.

Miklos Gaál - EUROPÄISCHER MONAT DER PHOTOGRAPHIE


 

Ausstellungsansichten


Pieces of the Sky, 2014
vierteilig, C-prints mit Siebdruck
je 58 x 75 cm

Pieces of the Sky, 2014 vierteilig, C-prints mit Siebdruck je 58 x 75 cm

Soap, 2008-2014 C-Print 27,5 x 41,1 cm

 
Soap, 2008-2014
C-Print
27,5 x 41,1 cm

Grape Box, 2014 C-print 28 x 40,5 cm

 
Grape Box, 2014
C-print
28 x 40,5 cm


 

Erwin Olaf @ Bar Babette, Berlin (16. - 30.10.)

Vernissage: 16. Oktober 2014 ab 22 Uhr direkt im Anschluss an
die offizielle Eröffnung des Europäischen Monat der Photographie im Martin-Gropius-Bau.

Erwin Olafs Arbeiten visualisieren das Unausgesprochene. Seine stilisierten und geschickt zitierten Bildwelten behandeln Tabus, soziale Konflikte und bürgerliche Enge – Themen, die er mit Ästhetik gekonnt verschleiert, um den Betrachter in Unbehagen zu versetzen.
Die in der Bar Babette gezeigte Serie Fall (2008) reiht Porträts Adoleszenter aneinander, unterbrochen von spartanisch komponierten Stillleben in blass goldfarbenen Interieurs der späten 1950er Jahre. Vor Vorhängen und Tapeten, die an Wohnzimmer der Nachkriegsgeneration erinnern, wirken die Jugendlichen deplatziert. Als fühlten sie sich unbeobachtet, konfrontieren sie die Betrachterinnen und Betrachter mit widersprüchlichen Gefühlen und ihrer noch undefinierten Körperlichkeit. Coolness und körperliche Kraft zeigen sich ebenso wie Verletzlichkeit und Teilnahmslosigkeit. Subtile und unkontrollierte Erotik strahlt aus ihren allzu perfekten jungen Körpern. Der Film Le Dernier Cri (2006) steuert in ähnlicher Atmosphäre langsam auf den unbehaglichen Höhepunkt zu, der zeigt, welch Schrecken unter dem schönen Schleier der Bürgerlichkeit verborgen liegt.

Täglich ab 18 Uhr in der Bar Babette. Ein Ausstellungsprojekt von WAGNER + PARTNER im Rahmen des Monats der Fotografie.

Erwin Olaf - EUROPÄISCHER MONAT DER PHOTOGRAPHIE



 
Back to Top       © Galerie Wagner + Partner, Berlin
Newsletter